Masterarbeit

Am Ende des Masterstudiums verfassen Studierende eine Masterarbeit. Diese dient dem Nachweis der Befähigung, wissenschaftliche Themen selbständig sowie inhaltlich und methodisch fundiert zu bearbeiten. Die Aufgabenstellung der Masterarbeit knüpft in der Regel an Themen an, die den Modulzielen des Masterstudiums entsprechen, bedarf der Absprache mit dem_der Betreuer_in und ist so zu vereinbaren, dass für die_den Studierende_n die Bearbeitung innerhalb von sechs Monaten möglich und zumutbar ist.

Der Weg zur Masterarbeit

Themenfindung im Laufe des Studiums

Mit dem Verfassen der Masterarbeit demonstrieren Sie, was Sie im Verlaufe des forschungsorientierten Masterstudiums gelernt und sich erarbeitet haben. Daher sollten Sie Ihr Studium so planen und durchführen, dass Sie schrittweise alle Kompetenzen, die Sie zur Anfertigung der Abschlussarbeit benötigen, einüben, sich immer wieder von Ihren Lehrenden Feedback zu Ihrem aktuellen Leistungsstand holen und rechtzeitig all jene Kenntnisse, die Ihnen ermöglichen, einen längeren und umfangreichen Schreibprozess zu gestalten, erwerben.

Auch sollten Sie von Beginn an Ihre Lehrveranstaltungen so wählen, dass Sie thematische Schwerpunkte finden und ausbilden. Versuchen Sie, sich immer wieder über Ihre persönlichen Forschungsinteressen klar zu werden. Dazu gehört auch, von Anfang an immer wieder über ein mögliches Thema Ihrer Masterarbeit, dessen Festlegung eine wichtige von Ihnen zu erbringende Leistung darstellt, klar zu werden. In diesem von Ihnen selbst verantworteten Lernprozess werden Sie von allen Ihren Lehrenden unterstützt – machen Sie davon Gebrauch.

Auswahl der betreuenden Lehrperson

Wenn Sie bereits wissen, was Sie interessiert und welches Thema Sie bearbeiten möchten, sollten Sie sich eine_n Betreuer_in Ihrer Wahl suchen. Die betreuende Person wird Ihnen in einem ersten Gespräch im Rahmen der Sprechstunde die Leistungsanforderungen und Beurteilungskriterien erläutern, einen Zeitplan vereinbaren und mit Ihnen gemeinsam alle Schritte auf dem Weg zur Masterarbeit besprechen.

Arbeits- und Schreibprozess

Im Hinblick auf den Schreibprozess der Masterarbeit stellen sich viele Fragen:

  • Wie finde ich mein Thema?
  • Wie schreibe ich ein Exposé?
  • Wie kommuniziere ich mit der Person, die meine Arbeit betreut?
  • Wie gestalte ich meinen Zeitplan und setzte mir Ziele, die ich auch erreichen kann?

Antworten finden Sie in diesem Buch, das Sie als Online-Ressource kostenlos über den Katalog der UB einsehen können (oder sich gleich anschaffen sollten):

Wolfsberger, Judith: »frei geschrieben. Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten«. Wien: Böhlau 2016

(Dieser Link bringt Sie, wenn Sie ihn aus dem Uni-Netz, über eine VPN-Verbindung oder via u:access aufrufen, direkt zum Volltext des Buches).

Absolvierung des Masterarbeitsmoduls

Neben der Anfertigung der Abschlussarbeit besteht das Masterarbeitsmodul im MA Theater-, Film- und Medienwissenschaft aus zwei Lehrveranstaltungen, die Sie begleitend zum Arbeitsprozess besuchen:

  • Eine Übung zur Methodenreflexion, die in jedem Semester angeboten wird und in der es um grundlegende und avancierte Konzepte des wissenschaftlichen Arbeitens geht (diese Übung kann sinnvollerweise auch zu einem früheren Zeitpunkt des MA-Studiums besucht werden);
  • Eine Masterarbeitsübung, die jeweils von zwei oder mehr Lehrenden gemeinsam gestaltet wird und die in Form eines Kolloquiums dem Austausch über den konkreten Arbeitsprozess dient. Sie melden sich ganz regulär während der Anmeldephase via u:space zu einer Masterarbeitsübung an. Sie können dabei selbst entscheiden, welche Masterarbeitsübung Sie besuchen möchten. Dass kann – muss aber nicht – eine sein, die von jener Person, die Sie betreut, mitgestaltet wird.

Fakten zur Masterarbeit

/

Betreuung der Masterarbeit
Anmeldung der Masterarbeit
Erteilung des Masterandenstatus für Bibliotheken
Formale Gestaltung
Masterprüfung